Nachruf für Prof. Bettina Brandi

Wir trauern um einen ganz besonders wichtigen Menschen für uns. Prof. Bettina Brandi hat uns über viele Jahre mit ihrer Kreativität, Neugier, Leidenschaft und Zielstrebigkeit inspiriert, begleitet und nachhaltig geprägt.

Bettina Brandi ist Mitgründerin des Studiengangs Kultur- und Medienpädagogik am Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur an der Hochschule Merseburg und war seit 1995 Professorin im Lehrgebiet Theater- und Medienpädagogik. Ein Großteil unserer Mitglieder wird sie als Dozentin, Diplombetreuerin, Kollegin, Mitstreiterin und Freundin in guter Erinnerung behalten.

Anfang der 2000er Jahre hat Bettina Brandi maßgeblich das Projekt „Domino- Zivilcourage im Rampenlicht“ entwickelt und umgesetzt. Bettina Brandi wollte ein couragiertes Theater im öffentlichen Raum etablieren. Durch sie lernten wir die Wirkungsmacht des Theaters der Unterdrückten (Augusto Boal) kennen und lieben. Dank ihres Anstoßes zogen wir mit Forumtheater hinaus in die Welt und begannen uns kreativ und lautstark gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung und für ein buntes und gleichberechtigtes Miteinander einzusetzen.

Diese Erfahrungen waren entscheidend dafür, um aus einer freien Theatergruppe zu einem Verein zu wachsen, mit dem Ziel Forumtheater weiterzuverbreiten und als Theater- und Kulturpädagog*innen in der Bildungsarbeit aktiv zu sein. Bettina Brandi ebnete so auch den Weg zur Gründung des Aktionstheater Halle e.V., um mit Theater gesellschaftlich zu wirken.

Unser pädagogisches und politisches Grundverständnis sowie unsere Lust aufs Einmischen und Veränderungen anzustoßen wurden maßgeblich von Bettina Brandi geprägt. Dafür sind wir Ihr sehr dankbar.

Ruhe in Frieden.

Anke Zimpel, Steffen Gabel, Kathrin Lau