KulturDialog – Veränderungen im ländlichen Raum als Chance wahrnehmen und gestalten

Koordination
Jenny Mrochen
weitere Beteiligte
Olaf Brand
Förderprogramm/e
Demografie – Wandel Gestalten
gemäß der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen für die Gestaltung des Demografischen Wandels in Sachsen-Anhalt
Laufzeit
04.11.2016 – 31.12.2017

Das Projekt möchte – ausgehend von Eisleben, Sangerhausen und Hettstedt – in den ländlichen Gebieten Sachsen-Anhalts kulturpädagogische Angebote starten und gemeinsam mit Menschen vor Ort Projekte initiieren und umsetzen, die für eine offene, dialogische Gesellschaft werben und soziokulturelles Engagement fördern.

Wir wollen Diskurse anregen und Handlungsoptionen entwickeln und aufzeigen, um sich Rassismus und rassistischer Diskriminierung entgegenzustellen und das eigene Entwicklungspotential für die Region zu entdecken. Dabei werden hier insbesondere Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund aktiv und an prominenter Stelle bei der Gestaltung des Sozialraums eingebunden und damit Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Geflüchteten und der lokalen Bevölkerung vor Ort initiiert.

 

Projektaktivitäten

  • (Forum)Theateraufführungen, die inhaltlich die aktuelle Situation mit Rassismus und rassistischer Diskriminierung verhandeln. An die Aufführungen schließt sich ein moderierter Publikumsdialog an, der es ermöglicht, Handlungsoptionen zu entwickeln und zu erproben. Die Inszenierung des Theaterstückes basiert auf den Erfahrungen der Spieler*innen. An den Publikumsdialog schließt sich eine Workshopphase mit den teilnehmenden Zuschauer*innen an; ihre persönlichen Erfahrungen mit Diskriminierung werden theaterpädagogisch erarbeitet, um damit das ursprüngliche Stück inhaltlich zu erweitern.
  • Begleitende Workshoparbeit in Schulen und im Freizeitbereich, die sich v.a. an die Teilnehmer*innen der Forumtheateraufführungen richten und auf deren Bedarfe und Wünsche eingehen. Die Workshopangebote liegen im Bereich kultur- und theaterpädagogischer Maßnahmen.
  • Zukunftswerkstätten und eine Fachtagung zur soziokulturellen und nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes
  • Multiplikator*innenworkshops für Engagierte im soziokulturellen Bereich, Mitarbeiter*innen in Schulen und der sozialen Arbeit

Das (Forum)Theaterstück

Heimatstadt: Hakim und Anna

Ein Theaterdialog

Begegnung, Toleranz, Liebe – Gedanken aus einer längst vergangenen Zeit?

Anna und Hakim treffen sich Jahre später auf dem Marktplatz ihres kleinen Heimatstädtchens wieder. Sie erinnern sich an ihre Schulzeit und den unliebsamen Unterricht bei Frau Holbein. Anna verabschiedet sich, denn sie will ihre Familie besuchen. Dort stößt sie auf Ängste, Wut und Hass. Sie fühlt, wie ein Riss durch die Familie geht.

Was ist nur los in Heimatstädtchen?

Das Forumtheaterstück lädt ein zum gemeinsamen Dialog.

Die Bühne dient der Probe für die Wirklichkeit.

Gefördert von: