Ausstellung „AMAL – heißt Hoffnung auf Arabisch“

Wochentag
nach Bedarf
Zielgruppe
Jugendliche, Erwachsene
Ansprechpartner*in
Kathrin Lau

Die Deutsch – Arabische Wanderausstellung AMAL- heißt Hoffnung auf Arabisch ist das Ergebnis aus Projekttagen zu dem Dokumentarfilm Amal (Caroline Reucker).

Mehr als 70 Schüler*innen aus drei Schulen in Halle haben sich in Rollenspielen, Übungen, Interviews und hitzigen Diskussionen mit Fluchtwegen, Fluchtursachen und Asylrecht in Deutschland auseinandergesetzt.
Fotos, gemalte Bilder und Tonaufnahmen wurden in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Desiree Sander aufgearbeitet.

ZUM FILM

Amal
Deutschland 2014
55 Minuten
Regie: Caroline Reucker
Sprache: Arabisch/ Deutsch (Untertitel)

Die syrische Flüchtlingsfamilie Hemidi*wohnt seit Herbst 2013 in Merseburg.Hier müssen sie sich mit einer ihnen fremden Kultur und der neuen deutschen Umgebung auseinandersetzen. Das fällt nicht immer leicht, denn die Erinnerungen an den Krieg in Syrien bestimmen noch ihren Alltag. Der Film begleitet die siebenköpfige Familie bei ihren ersten Schritten in Deutschland und versucht, in diesem Spannungsfeld, die persönliche Entwicklung des Einzelnen auszuloten.

Ausstellungstermine:

11.12. – 19.12.2015 Luchs Kino am Zoo, Halle (Saale)
16.09. – 21.09.2016 Interkulturelles Zentrum Merseburg e.V. iG, Dammstraße 4, 06217 Merseburg
11.08. – 12.09.2016 Freie Schule Riesenklein Diesterwegstraße 370, 6128 Halle (Saale)
12.03.- 25.03.2017 Kulturwerkstatt Grüne Villa, Am Treff 4, 06124 Halle Neustadt

 

Die Ausstellung ist das Ergebnis des Projektes: AMAL heißt Hoffnung auf Arabisch.