Amal heisst Hoffnung auf Arabisch

Koordination
Kathrin Lau
Förderprogramm/e
HALLIANZ für Vielfalt, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie Leben!"
Laufzeit
01.07. 2015 – 31.12.2016

Medien- und theaterpädagogisches Projekt unter Zuhilfenahme des gleichnamigen Dokumentarfilm von Caroline Reucker mit Schüler*innen aus verschiedenen Schulformen zu Fluchthintergründen und der Situation von Geflüchteten in Deutschland.

Die  Deutsch-Arabische Wanderausstellung AMAL- heißt Hoffnung auf Arabisch ist das Ergebnis aus Projekttagen mit mehr als 70 Schüler*innen aus drei Schulen in Halle. Sie haben sich in Rollenspielen, Übungen, Interviews und hitzigen Diskussionen mit Fluchtwegen, Fluchtursachen und Asylrecht in Deutschland auseinandergesetzt. Fotos, gemalte Bilder und Tonaufnahmen wurden in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Desiree Sander aufgearbeitet.

Das Projekt wird in Kooperation mit der Arabischen Oase durchgeführt.
Die Arabische Oase fördert den Dialog zwischen der arabischen Welt und Europa. Ihr Anliegen ist es gegenseitige Vorurteile abzubauen. Durch säkulare Aufklärungsarbeit über die in der arabischsprachigen Welt präsenten Religionen möchte sie Fehlübersetzungen, die beispielsweise in Islamophobie münden, entgegensteuern.

2016 wurde das Projekt über den „Weltoffenen Saalekreis – engagiert für Demokratie & Vielfalt“ in Merseburg weitergeführt.